Pestalozzischule Zwickau

Schulsozialarbeit an der Pestalozzischule

Ein Projekt von GemeinsamZieleErreichen e.V. Zwickau

 „In der Schule und doch anders als Schule“


 

Kontaktadresse: Projekt Schulsozialarbeit

Frau Lisa-Marie Laqua

Dipl.-Sozialpädagogin (Universität Erfurt)

Seminarstraße 3

08056 Zwickau

Tel.: 0375 / 21196000 oder 0151/3127794

Mail: lisa.marie.ay@gemeinsamzieleerreichen.de

 

Herr Jörg Banitz

Fachkraft soziale Arbeit

Seminarstraße 3

08056 Zwickau

Tel.: 0375 / 21196000 oder 0151/142131523

Mail: joerg.banitz@gemeinsamzieleerreichen.de

 

 

Träger: Gemeinsam Ziele Erreichen e. V.

Pädagogische Leitung: Frau Martina Schindler
Stiftstraße 11
08056 Zwickau

Tel. 0375/2040774
Fax 0375/2040775

 

Mail: info@GemeinsamZieleErreichen.de
Internet: www.GemeinsamZieleErreichen.de

 

Prävention

Prävention bedeutet, dass wir potentielle Probleme schon im vorhinein verhindern wollen. Prävention wird auf vielfältige Art und Weise und hinsichtlich zahlreicher Themen wie Gewalt, Mobbing oder Sucht geleistet. Sie kann geleistet werden durch Workshops, Projekte, Angebote (auch in den Ferien), Mitarbeit in Schulklassen und auf vielen anderen Wegen.

Intervention

Intervention bedeutet, dass wir in dem Moment, wo Probleme auftreten, helfend zur Seite stehen oder eingreifen. Das kann bedeuten, eine Familie zu unterstützen, eine schwierige Klasse zu begleiten oder Konflikte der Schüler mit diesen gemeinsam zu lösen. Hieraus ergibt sich schon, wer die Adressaten sind, die wir erreichen wollen. So stehen wir sowohl Eltern als auch LehrerInnen und Kindern und Jugendlichen beratend oder helfend zur Seite.

Netzwerkarbeit

Dementsprechend wichtig ist es, die Netzwerkarbeit voranzutreiben und den Dialog untereinander zu fördern. Wir gehen davon aus, dass Zusammenarbeit Entlastung und Hilfestellung für alle Beteiligten bedeutet. Für uns gilt:

Die Schule als ein Ort des Lernens und Zusammenlebens steht im ihrem spezifischen Umfeld und Kulturraum. Die Menschen, die darin tätig sind, haben auch einen sehr unterschiedlichen sozialen, familiären und kulturellen Hintergrund. Sie stehen mit den Menschen und Verantwortungsträgern in der Nachbarschaft (öffentliche Institutionen, Vereine, Wirtschaftstreibenden und Anbietern außerschulischer Bildung) in vielfältigen Beziehungen. Jede Schule muss darüber nachdenken, wie sie ihre Partner in das Schulleben einbeziehen will. Ob eine Schule von ihrer Umgebung als soziokulturelles Zentrum wahrgenommen wird, hängt von der Gestaltung dieser Beziehung ab.